Veraenderungsbereitschaft von Fühurngskräften-commma

Welche Eigenschaften stärken die Veränderungsbereitschaft von Führungskräften?

Change ist the new normal und nahezu täglich sind wir von Veränderungen umgeben, die unsere Arbeit beeinflussen. Innovative Technologien, wandelnde Kundenanforderungen, neue Marktteilnehmer oder agile Methoden sind nur beispielhafte Treiber von Veränderungen im Geschäftsumfeld. Denn auch der gesellschaftliche Wertewandel kann Auslöser für eine Transformation im Unternehmen sein. Eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung jeder Veränderung im Unternehmen spielen die Führungskräfte.

In den vergangenen Jahren haben wir in zahlreichen Potenzialanalysen herausgefunden, dass ausgerechnet die Veränderungsbereitschaft von Führungskräften eine Kompetenz ist, die oft wenig stark ausgeprägt ist. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen daher erklären, was Veränderungsbereitschaft für Führungskräfte bedeutet und wie diese wichtige Kompetenz entwickelt werden kann.

Was bedeutet Veränderungsbereitschaft?

Sie beschreibt einen Teil der Veränderungskompetenz, die sich sowohl mit dem Aspekt „Fähigkeit“ als auch „Bereitschaft“ befasst, und beschreibt, wie erfolgreich sich Menschen sich an neue oder sich verändernde Umstände anpassen sowie sich an deren Umsetzung beteiligen können. Die Veränderungsbereitschaft umfasst die individuelle Einstellung von Personen innerhalb einer dynamischen Situation.

Wichtige Persönlichkeitsmerkmale für einen Wandel

Veränderungen erfordern nicht nur fachliche Fähigkeiten und jede Menge Erfahrung, sondern auch ein besonders hohes Maß an sozialen Fähigkeiten. An bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen lässt sich erkennen, wie stark die Veränderungsbereitschaft von Führungskräften ausgeprägt ist. Hierzu zählen beispielsweise die folgenden Eigenschaften.

Perspektivenvielfalt und Neugierde

Menschen mit der Fähigkeit zur Perspektivenvielfalt können sich einfacher auf veränderte Umstände einstellen und Situationen – insbesondere herausfordernde und solche, die eine Lösungsfindung erfordern – aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Flankiert wird die Perspektivenvielfalt durch eine grundsätzliche Offenheit gegenüber Neuem. Das umfasst sowohl die Aufgeschlossenheit gegenüber Dingen, wie digitalen Tools aber auch gegenüber neuen Erfahrungen generell. Neugierige Menschen suchen außerdem selbst aktiv nach Stimulation durch Unbekanntes und zeichnen sich deswegen in der Regel durch vielseitige Interessen aus. Sie möchten Neues erleben und stellen sich selbst vor neue Herausforderungen.

Tipp zur Stärkung: Stellen Sie sich jeden Tag selbst die Frage „Was kann ich heute Neues lernen?“ und treten Sie in Kontakt mit Menschen, die eine andere Perspektive haben als Sie. Üben Sie, Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, indem Sie sich in andere Personen hineinversetzen.

Selbstvertrauen und Vertrauen in andere

Vertrauen in sich und die Flexibilität des eigenen Teams ist notwendig, um vom Erfolg des Veränderungsprozesses überzeugt zu sein und schließlich wirksam zu sein. Relevant ist dabei, Vertrauen nicht allein aus den Fertigkeiten und dem Können zu schöpfen, sondern vielmehr auf die Zuversicht, dass man – egal, was kommt – damit zurechtkommen wird. Damit einhergehend ist eine gewisse Portion Optimismus wichtig, da positiv eingestellte Menschen Stress besser bewältigen können und sich weniger an negativen Erfahrungen und Ereignissen abarbeiten.

Tipp zur Stärkung: Gestalten Sie Ihr Umfeld mit Optimisten und trainieren Sie bewusst das Beschäftigen mit positiven Gedanken. Werden Sie sich über die eigenen Fähigkeiten und die des Teams bewusst, um Vertrauen entstehen zu lassen.

Ambiguitätstoleranz und Frustrationstoleranz

Eine der wohl größten Herausforderungen für Menschen ist das Aushalten von Ungewissheit bzw. das Erreichen von Routine im Ungewissen. Veränderungsprozesse sind meist zu vielen Zeitpunkten von Ungewissheit geprägt, weshalb es wichtig ist, mit Unsicherheiten und vor allem auch mit Enttäuschung gut umzugehen, um den Wandel erfolgreich bewältigen zu können.

Tipp zur Stärkung: Machen Sie sich bewusst, dass widersprüchliche und unsichere Situationen normal sind und befragen Sie Menschen aus Ihrem Umfeld, welche mit mehrdeutigen Situationen souverän umgehen können. Trainieren Sie Beharrlichkeit und wechseln Sie die eigene Perspektive auf Dinge, um Ihre Frustrationstoleranz zu steigern. Legen Sie hierfür auch die allseits bekannte „wenn-dann“- bzw. „was wäre wenn“-Haltung ab.

Spontaneität

Veränderungssituationen bringen häufig unerwartete Umstände mit sich, welche ein Umdenken und Entwickeln von neuen Wegen und Lösungen erfordern. Spontane Menschen lassen sich von unvorhergesehenen Änderungen nicht aus der Ruhe bringen.

Tipp zur Stärkung: Verlassen Sie Ihre Komfortzone! Überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund und bringen Sie sich selbst in ungewohnte Situationen, um Ihre Spontaneität zu trainieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem neuen Hobby?

Wie kann die Veränderungsbereitschaft gestärkt werden?

Die obenstehenden Tipps zur Stärkung der einzelnen Eigenschaften können Sie dabei unterstützen, Ihre Bereitschaft für Veränderungen zu fördern. Doch wie alle anderen Führungskompetenzen, kann auch diese Kompetenz nicht über Nacht entwickelt werden. Daher kann es helfen, sich bewusst in einem Business Coaching mit der Thematik auseinanderzusetzen und mithilfe eines Coachs gezielt einzelne Persönlichkeitsmerkmale zu analysieren. Sie sind neu in Ihrer Position als Führungskraft? Innerhalb eines Führungskurses erarbeiten wir mit Ihnen eine individuelle Toolbox für Ihren Führungsalltag und trainieren die wichtigsten Kompetenzen.

Als veränderungsbereite Führungskraft den Wandel vorantreiben

Zusammenfassend ist die Veränderungsbereitschaft eine notwendige Führungskräftekompetenz, um Unternehmen langfristig in die richtige Richtung leiten und vor allem gemeinsam als ein Team einen Change-Prozess erfolgreich meistern zu können. Die Veränderungsbereitschaft einer Führungskraft hängt neben den vorgestellten Persönlichkeitsmerkmalen auch von den eigenen Erfahrungen und dem Wissen ab. Sowohl positive als auch negative Erfahrungen können die Entwicklung fördern.

Gerne helfen wir Ihnen dabei, Ihre Führungskräftekompetenzen zu stärken. Treten Sie in Kontakt mit uns für ein persönliches Erstgespräch oder erfahren Sie mehr über wichtige Kompetenzen in unseren Beiträgen zu Konfliktfähigkeit und Selbstreflexion.

Quellen

  • Lohse, Katja (2021): Resilienz im Wandel. Die Veränderungsbereitschaft von Mitarbeitern. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
  • Freyth, Antje (2020): Veränderungsbereitschaft stärken. Impulse und Übungen für Mitarbeiter und Führungskräfte. Wiesbaden: Springer Gabler.
  • https://integrale-vision.de/changeability-4-eigenschaften-fuer-veraenderung
  • https://www.business-wissen.de/artikel/change-management-richtige-fuehrung-in-veraenderungsprozessen/

Sie wollen die Veränderungsbereitschaft von Führungskräften stärken?

Kontaktieren Sie uns für einen Angebot

Angebot anfordern

Die Autorin

Franziska Just commma

Franziska Just

Franziska Just unterstützt das commma Team seit April 2021 und geht so neben dem Masterstudium im Fach Corporate Communication Management ihrem Interesse an der Personalentwicklung nach. Empathie, Beigeisterungsfähigkeit und Neugierde zeichnen sie im Umgang mit ihren Mitmenschen aus und bilden gemeinsam mit ihren bisherigen Erfahrungen im Online Marketing die Grundlage ihrer Texte.

Das könnte Sie auch interessieren