Bewerberauswahl Prozess einführung commma case study

Case-Study: Einführung eines Bewerberauswahlprozesses inkl. Durchführung der Bewerbungsgespräche in einem regionalen Energiekonzern

Kunde: Regionales Unternehmen, inhabergeführt

Branche: Energiebranche

Größe: 80 MA

Beteiligte Personen: Geschäftsführer, Bewerber

Produkte: Einführung von strukturiertem Bewerberauswahl

Problematik

blitz icon problematic case study

Das Unternehmen hat in der Vergangenheit bereits Erfahrungen mit (teuren) Personalberatern gemacht, was Fehlbesetzungen dennoch nicht verhindert hat.

Die Personalsuche und -auswahl der richtigen Person gestaltet sich bislang schwierig: Der Geschäftsführer verbringt – gefühlt – zu viel Zeit mit der Auswahl der richtigen Personen, wodurch er zu wenig Zeit für andere Aufgaben hat.

Vorgehen

pfad case study commma

Das Unternehmen stellt zunächst eine Anzeige bei bekannten Stellenportalen (Stepstone, Monster u.ä.) sowie auf sozialen Medien (Facebook u.ä.) ein. Der Prozess mit commma gestaltet sich dann wie folgt:

  • Es findet ein Vorgespräch mit der Geschäftsführung statt, in dem besprochen wird, welche Qualitäten der Stelleninhaber mitbringen soll.
  • Der Geschäftsführer erstellt anschließend ein Stellenprofil, nach zuvor abgestimmten Kriterien.
  • Die eingehenden Bewerbungen werden intern gesichtet – eindeutig ungeeignete Bewerbungen werden direkt aussortiert.
  • commma bewertet die übrigen Bewerbungen und schlägt vor, mit welchen Kandidaten ein Telefoninterview empfohlen wird.
  • Danach werden die Telefoninterviews von commma durchgeführt. Es folgt eine Ergebnispräsentation und ein Vorschlag, wer zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch mit der Geschäftsführung eingeladen wird.
  • Die Bewerbungsgespräche werden dann von commma in Begleitung der Geschäftsführung des Kunden durchgeführt. commma hat dabei die Leitung des Gesprächs, die Geschäftsführung ist jedoch frei, alle Fragen zu stellen, die ihn interessieren oder auch nur zuzuhören und zu beobachten.

Im letzten Schritt werden die Ergebnisse mit dem Geschäftsführer besprochen und eine letzte Empfehlung ausgesprochen.

Ergebnis

erfolg case study commma

Auf diese Weise wird die Besetzung von Positionen im Unternehmen begleitet.

Viele Stellen werden direkt erfolgreich besetzt.

Bei manchen (dito) Positionen stellt sich in den ersten Telefoninterviews heraus, dass die Ausschreibung falsche Erwartungen weckt. Dann wird rasch nachgebessert, sodass der Prozess ohne großen Aufwand erneut anlaufen kann.

Die Geschäftsführung schätzt die professionelle Unterstützung und den Sparringpartner im Auswahlprozess.

Zudem lernt commma das Unternehmen und die Anforderungen der Geschäftsführung gut kennen, sodass die Vorarbeiten von Stelle zu Stelle effizienter werden und am Ende nur noch ca. 30% der Abstimmungszeit des Beginns notwendig sind.

Werden Sie auch zur Erfolgsgeschichte

Kontaktieren Sie uns für einen Angebot

Angebot anfordern

Das könnte Sie auch interessieren